Kostenloser Versand & Retoure
30 Tage Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Shipping To DE
Not in GERMANY?
Vorschläge zu "{{searchField}}"
Passende Artikel
{{item.name}} | Seidensticker
{{item.name}} {{number_format(item.attributes.ArticlePrice)}}

Wie pflegt man Seidenblusen?

Tipps & Tricks

So pflegt man SeidenblusenSeidenblusen sind eines der besten Basics, die sich die Modemacher jemals ausgedacht haben. Der Klassiker kann so vielseitig kombiniert werden, wie kaum ein anderes Kleidungsstück.

Ob im Büro, beim Dinner, zu festlichen Anlässen oder einfach leger zum Shoppen. Die zart schimmernde Optik verleiht jedem Look ein luxuriöses Finish und Sie sind garantiert immer richtig gekleidet.
Seide ist jedoch ein Material, das man sehr sorgsam behandeln muss. Den Faserstoff, gewonnen aus den Kokons der Seidenraupe, kann man leider nicht mit dem Rest der Wäsche in der Maschine waschen. Am einfachsten ist es, die Bluse in die Reinigung zu geben. Doch das ist nicht immer notwendig, denn so schwer ist es gar nicht! Wir erklären Ihnen, wie Ihre Seidenbluse auch noch nach vielen gemeinsamen Auftritten ihren Glanz behält:

 

 

1. Das richtige Waschmittel

Leider eignen sich herkömmliche Colorwaschmittel nicht für den Einsatz bei Seide. Seide ist eine Eiweiß-Faser. Sie ist durch alkalische Waschmittel an der Oberfläche angelöst und wird dadurch matt. Nach mehreren Waschgängen dann schließlich brüchig. Diverse Anbieter haben spezielle Reinigungsmittel für Seide im Angebot. Sie sind eher als Seiden-Shampoo zu verstehen. Ein gut sortierter Drogeriemarkt sollte ein passendes Produkt im Sortiment haben.

Wichtig: Weichspüler sind absolut tabu!


2. Handwäsche / Handwaschgang

Verfügt Ihre Waschmaschine über einen Fein- oder Handwaschgang, so können Sie diesen gerne benutzen. Vorher sollten Sie jedoch unbedingt auf dem Pflegeetikett prüfen, ob Ihr Kleidungsstück den Maschinenwaschgang verträgt.

Daraufhin im Wäschesack bei maximal 30° und nur mit dem speziellen Reinigungsmittel in die Maschine geben.


Waschen Sie Ihre Bluse per Hand, dann füllen Sie am besten 30°C warmes Wasser in eine Wanne und lösen das Seidenwaschmittel darin auf.

Dann die Bluse in die Wanne legen und maximal 3-5 Minuten darin sanft hin und her bewegen. Danach die Lauge aus der Wanne gießen und kaltes Wasser einlaufen lassen. Daraufhin können Sie die Bluse darin ausspülen, um Rückstände des Reinigungsmittels zu entfernen. Manche Seidenhersteller raten dazu, einen Teelöffel Weinessig zum Kaltwasser hinzuzugeben. Dadurch sollen Kalkrückstände entfernt und aufgeraute Fasern geglättet werden.

 

3. Trocknen

Seide muss schonend getrocknet werden. Drücken Sie die nasse Bluse ganz sanft und ohne viel Druck aus. Rollen Sie daraufhin das feuchte Kleidungsstück in ein trockenes Handtuch ein. Den Prozess sollten Sie am besten mit einem zweiten, trockenen Handtuch wiederholen und die Bluse danach auf einen Formbügel hängen.

Die Seidebluse niemals klitschnass aufhängen, da darunter die Fasern leiden. Außerdem darf eine Seidenbluse niemals in der Sonne getrocknet werden.

 

4. Bügeln

Seide immer vorsichtig auf Links gedreht bügeln. Auf keinen Fall mit Wasser besprühen, das gibt Flecken. Lieber ein feuchtes Tuch zwischen das Bügeleisen und die Seide legen, sollten sich hartnäckige Falten im trockenen Zustand nich mehr entfernen lassen.

 

Weitere Tipps:

  • Seidenblusen niemals direkt mit Deo oder Parfüm besprühen, das führt zu unschönen Verfärbungen oder Verhärtungen des Materials
  • Als erste Hilfe bei Flecken hilft es, die Stelle mit etwas Waschbenzin zu betupfen. Aber bitte nicht zu fest reiben.

> Zu unseren Seidenblusen