Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language
Select a language

Seidensticker Locals Bielefeld Edition

Bielefeld. Die Stadt am Teutoburger Wald in Ostwestfalen ist nicht nur Gründungsort und Sitz von Seidensticker, sondern mittlerweile auch Hotspot für viele junge Kreative und erfolgreiche Young Founders. Hier aufgewachsen, der Liebe wegen oder aus Heimatverbundenheit nach Bielefeld gezogen und nun dabei, die Szene sowohl unternehmerisch als auch modisch zu erobern. Grund genug für Seidensticker, mehr über ihre Geschichten zu erfahren und stellvertretend den individuellen Look von fünf stilsicheren Locals vorzustellen:

Jan Hunke, der in seinem Asia- und Burgerlokal kulinarische Köstlichkeiten serviert. Zoi Theofilopoulos, die in den Familienbetrieb ihres Freundes eingestiegen ist und handgemachte Keramik aus Portugal in alle Welt verkauft. Madeleine Malburg, die hausgemachte Ice Cream aus natürlichen Zutaten produziert und neben ihrer Eismanufaktur am Klosterplatz ein Eiscatering betreibt. Sascha Grewe, dessen Designmarke mit fröhlich bunten Buchstabenhockern begeistert. Und schließlich Maurice Pehle, der als Fotograf und Creative Director immer den richtigen Blick hat – und für diese Fotostrecke hinter der Kamera stand.

THE GOOD HOOD
Jan Hunke

Jan Hunkes Leidenschaft für die kulinarische Vielfalt Asiens spiegelt sich in seinem Bielefelder Restaurant „The Good Hood“ wider. Hier serviert der 27-Jährige Superfood wie Mango Bowls, Goat Burger oder Masala Curry, wobei er Wert auf hochwertige Zutaten, erstklassige Zubereitung und Gastfreundschaft legt. Mit seinem neuesten Projekt schlägt er allerdings kulinarisch eine völlig andere Richtung ein: „Im Frühjahr 2021 werde ich am Klosterplatz eine neapolitanische Pizzeria eröffnen.“

1. Wann wusstest Du, dass Du Dich selbstständig machen möchtest?

Ich glaube, dies hatte ich schon immer im Blut, da ich am liebsten das umsetzen wollte, was ich selber für richtig halte. Aber den Mut dazu hatte ich das erste Mal mit 24 Jahren.

2. Was verbindest Du mit der Stadt Bielefeld?

Die schönsten Hemden der Welt.

3. Gibt es für Dich einen besonderen Bielefeld-Moment?

Die Eröffnungsparty von meinem ersten Restaurant ist mein Bielefeld-Moment.  Unglaublich viele Personen waren gekommen. Es lag viel positive Energie in der Luft, sodass wir bis in die Morgenstunden getanzt haben.

4. Wer oder was inspiriert Dich?

Zielstrebige Personen. Aber vor allem lasse ich mich von Städten und ihrer Kultur inspirieren. Meine Favoriten sind ganz klar Tokyo und Berlin.

Gender Shirt shoppen

5. Biggest learning auf dem Weg zur Selbstständigkeit?

Da gibt es so viele Dinge, die ich in der Zeit gelernt habe: Menschen einzuschätzen, Strukturen in sein Unternehmen zu bringen, sich immer neu zu erfinden, einstecken zu müssen bzw. kritikfähig zu sein. Ich könnte noch 1000 Dinge aufzählen.

6. Wofür würdest Du mitten in der Nacht aufstehen?

Für meinen Hund „Hagen“ (9 Wochen alt).

7. Was wird Dein nächstes Projekt?

Im Frühjahr 2021 eröffne ich am Klosterplatz in Bielefeld eine neapolitanische Pizzeria.

8. Erzähle uns kurz warum dieses Hemd Dein aktuelles Lieblingsstück von Seidensticker ist? 

Das blau gestreifte Hemd hat so viel Klasse, ist aber dennoch ein moderner, hipper Style.

Mehr über The Good Hood erfahren

PORTOFINO CERAMICA
Zoi Theofilopoulos

„Mein Herz schlägt für handgemachte Keramik aus Portugal“, sagt Zoi Theofilopoulos vom Online-Marktplace „Portofino Ceramica“. Obwohl sie es zunächst in die Welt hinauszog, fand die 25-jährige den Weg zurück nach Bielefeld – aus Heimatverbundenheit und Liebe zu ihrem Freund Phil, dessen Vater den Keramikvertrieb „Portofino Ceramica“ bereits vor 25 Jahren in Italien gründete. Mit seinem Know-how verfolgt das junge Paar-Team die Idee, einzigartiges Keramikgeschirr sowie Vasen einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

1. Shirtlover?

Ja! Am liebsten so groß wie möglich, kombiniert mit einer Anzughose oder einer weit geschnittenen Jeans. Ich liebe den Oversize-Look und die Kombi von lässig und schick.

2. Wie bist Du auf die Idee mit Portofino Ceramica gekommen?

Portofino Ceramica wurde bereits vor etwa 25 Jahren von Phils Vater in Norditalien gegründet. Bis heute importiert er handgemachte Keramik aus Portugal und beliefert Großkunden. Seit Phil in das Familienunternehmen mit eingestiegen ist, wurde uns schnell klar: Wir möchten die Handarbeit für jeden zugänglich machen. Das haben wir uns dann vor rund einem Jahr zur Aufgabe gemacht und erfolgreich einen Onlineshop aufgezogen.

3. Beschreibe Bielefeld in drei Worten:

Bodenständig, cool und familiär.

4. Gibt es für Dich einen besonderen Bielefeld-Moment?

Jedes Mal, wenn ich durch den Teutoburger Wald spaziere, denke ich: Hier ist es schön, hier will ich bleiben. 

Longbluse shoppen

5. Wer oder was inspiriert Dich?

Meine Eltern. Ihre positive Einstellung zum Leben ist bewundernswert. Aber ich treffe immer wieder auf Menschen, die mich inspirieren – Sei es mit ihrer Art, ihrem Stil oder etwa einer Erfahrung. 

6. Biggest learning auf dem Weg zur Selbstständigkeit?

Träumen ist der erste Schritt zur Selbstständigkeit und macht so viel Spaß. Wichtig ist es, die Träume dann wahr werden zu lassen.

7. Bei Dir vergeht kein Tag ohne…

Kaffee und einen 5-Kilometer-Lauf.

8. Erzähle uns kurz warum diese Bluse Dein aktuelles Lieblingsstück von Seidensticker ist?

Die Flanell Blusenjacke ist so vielseitig – mit nur einem Teil kann ich mehrere Outfits zusammenstellen. Ich würde die Jacke zum Beispiel sowohl über einem Kleid, als auch zu einem engen Rollkragenpullover und Jeans tragen.

Mehr über Portofino Ceramica erfahren
Flanell Bluse shoppen

MADELEINE’S HOMEMADE
ICE CREAM
Madeleine Malburg

Für die 25-jährige Madeleine Malburg ging mit der Eröffnung ihrer Eisdiele am Klosterplatz ein Traum in Erfüllung. Die gelernte Grafikdesignerin hatte zuvor das Eis-Handwerk in einer Berliner Manufaktur erlernt, bevor sie vor nicht einmal einem Jahr der Liebe wegen nach Bielefeld kam, um hier handgemachte Ice Cream aus natürlichen und regionalen Zutaten herzustellen. Salted Caramel, Buttermilch Limette oder Tonka Bohne – „Meine Eissorten kommen so gut an, dass ich nebenbei sogar ein Eiscatering betreibe.“

1. Wann wusstest Du, dass Du Dich selbstständig machen möchtest?

Dass ich mich irgendwann selbstständig machen will, war ganz schnell klar. Eigentlich wollte ich immer ein Frühstücks-Café eröffnen, dass es ein Eisladen werden wird, hat sich erst in der Zeit in Berlin gezeigt. 

2. Wie bist Du auf die Idee gekommen?

Ich habe in der Berliner Eismanufaktur das Eismachen gelernt und alles andere, was dazu gehört. Zu meiner damaligen Chefin hatte und habe ich immer noch ein äußerst ungewöhnlich vertrautes Verhältnis. Sie ist während meiner Zeit dort zu meiner Familie und besten Freundin geworden. Als ich dann nach Bielefeld gezogen bin, stand ganz schnell fest: Jetzt mache ich einen eigenen Eisladen auf.

3. Was verbindest Du mit der Stadt Bielefeld?

Mit Bielefeld verbinde ich persönliches und berufliches Glück. Die Chance, genau das zu tun, was ich tun möchte und damit erfolgreich zu sein.

4. Wenn Du einen Wunsch für Dein Unternehmen hättest, wie würde dieser lauten?

Irgendwann steht ein zweiter Laden auf dem Plan. Mit riesiger Eisküche, die vielleicht sogar so offen ist, dass uns jeder beim Eismachen zusehen kann.

Blusenjacke shoppen

5. Bei Dir vergeht kein Tag ohne…

Kein Tag ohne Eis.

6. Erzähle uns kurz warum diese Blusen Deine aktuellen Lieblingsstücke von Seidensticker sind?

Die Qualität der Blusen spricht einfach für sich. Ich liebe die Materialien und die Farben. Ich fühle mich einfach gut und wohl darin.

7. Gibt es für Dich einen besonderen Bielefeld-Moment?

Zum Laden laufe ich quasi an der Sparrenburg und direkt an der Kunsthalle durch den Park zum Klosterplatz. Wenn ich dann über den Klosterplatz auf den Laden zu laufe, überkommt mich jeden Tag aufs Neue das Gefühl von Stolz.  

8. Drei Dinge, die wir unbedingt über Dich wissen sollten?

1. Ich bin entschlossen, wenn ich mir einmal etwas in den Kopf gesetzt habe.
2. Ich kann eine ziemliche Drama Queen sein.
3. Erfolg definiere ich nicht über Geld oder Tageseinnahmen, sondern darüber, wie viele glückliche Gesichter ich im Laden vor meiner Eistheke sehe.

Mehr über Madeleine’s Homemade Ice Cream erfahren
Flanell Bluse shoppen

ARTCANBREAKYOURHEART
Sascha Grewe

Fröhlich bunt, aus Holz gefertigt und in 250 verschiedenen Farben erhältlich: Vor über zehn Jahren hatte Sascha Grewe die Idee zu seinen Buchstabenhockern, die mittlerweile Kultstatus erreicht haben. Der Produktdesigner ist spezialisiert auf typografische Möbel wie Hocker, Regale und Letter-Installationen, die zu 100 Prozent in Handarbeit entstehen. „Kitsch can make you rich – but art can break your heart”, nach diesem Motto lebt und arbeitet der gelernte Tischler und Innenarchitekt in seinem Bielefelder Atelier.

Hemd shoppen

1. Wann wusstest Du, dass Du Dich selbstständig machen möchtest?

Nie. Ich bin während des Studiums in die Selbstständigkeit gerutscht, ohne es bewusst zu entscheiden. Manchmal muss man sich einfach treiben lassen. Für ein Magazinprojekt war ich auf der Suche nach einer Bold Typo. Da ich immer schnell dreidimensional denke, kam mir die Idee eine Typo zu entwickeln, die als Hocker, bzw. Beistelltisch funktioniert.

2. Was verbindest Du mit der Stadt Bielefeld?

Bielefeld hat alles für mich, was ich brauche. Daher benutze ich auch gern den Begriff Liebefeld. Allerdings kollidieren einige Charaktereigenschaften, die man den Ostwestfalen nachsagt, mit meinem persönlichen Naturell. 

3. Beschreibe Bielefeld in drei Worten

Hier bleib ich.

4. Biggest learning auf dem Weg zur Selbstständigkeit?

Nicht zu viele Pläne machen und die Dinge fließen lassen. Die Arbeit sollte einen zu 100% erfüllen, ansonsten würde ich etwas ändern. Und vor allem: Sich nicht allzu ernst nehmen.

Hemd shoppen

5. Wenn Du einen Wunsch für Dein Unternehmen hättest, wie würde dieser lauten?

Irgendwann wie Seidensticker ein hundertjähriges Bestehen verkünden zu dürfen.

6. Wofür würdest Du mitten in der Nacht aufstehen?

Die Frage müsste lauten wofür ich morgens aufstehen würde. Ich bin der totale Nachtmensch - ab 1 Uhr nachts werde ich so richtig produktiv.

7. Erzähle uns kurz warum diese Hemden Deine aktuellen Lieblingsstücke von Seidensticker sind?

Ich habe Seidensticker immer ausschließlich mit Businesshemden in Verbindung gebracht. Daher bin ich von den floralen und karierten Hemden total begeistert. Mein Hemd mit der floralen Ornamentik ist der absolute Wahnsinn und passt perfekt zu mir.

8. Drei Dinge, die wir unbedingt über Dich wissen sollten?

Gib mir irgendwas mit einem Ball und ich bin dabei: Egal ob Golf, Volleyball, Fussball, Badminton, Tennis, Pingpong. Ich habe immer Lust zu zocken. Schönes Design macht bei mir nicht bei Möbeln halt. Egal ob es das Hemd ist das ich gerade trage oder das Wasserglas aus dem ich trinke. Selbst beim Klopapier das Zuhause hängt, achte ich auf die Struktur und ich kann nicht ohne gute Musik arbeiten.

Mehr über artcanbreakyouart erfahren
loading.label